Was gibt es an der belgischen Küste zu tun?

Es gibt nur wenige Orte in Belgien, wo es mehr zu erleben gibt als an der belgischen Küste. Nicht nur das Meer braust mit tosenden Wellen, sondern auch die Küstenstädte an der Nordsee sind voller Aktivitäten. Am Strand, auf dem Deich, im Meer oder in den Einkaufsstraßen der Küstenstädte finden Sie die tollsten Sachen. Frühling, Sommer, Herbst oder Winter: die belgische Küste ist zu jeder Jahreszeit attraktiv.

Sportliche Aktivitäten

ZEEPARKEN_SFEER_LOMBARDSIJDE2.jpg

An der Küste Radfahren ist einfach herrlich. Die jodreiche Luft erfrischt und macht den Kopf völlig leer. Sie werden malerische Dörfer entdecken und gleichzeitig Ihre Kondition verbessern. Die zahlreichen Radwege in der Nähe von De Haan, Middelkerke, Nieuwpoort, Koksijde, Bredene und Wenduine bilden eine hervorragende Herausforderung. Wählen Sie selbst, wie lange Sie Rad fahren. 15 km durch eine schöne Landschaft oder eine tüchtige Herausforderung von 50 km oder mehr? Kein Problem, alles ist möglich.

 

Entscheiden Sie sich eher für eine tüchtige Wanderung, können Sie natürlich auch zu Fuß die Küste hinunter. Mit einer frischen Brise im Herbst oder in der zarten Frühlingssonne: Das tut gut. Vorgeplante Routen, wie der Duinbossen-Wanderweg in De Haan oder der Küsten-Wanderweg in Wenduine sind nur einige Wanderwege, die sich unbedingt lohnen. Von flach bis leicht geneigt: für jeden Wanderer hat die belgische Küste etwas auf Lager.

Wer belgische Küste sagt, denkt an Wasser: kein Wunder, dass jeder Skipper liebend gerne zur Nordsee kommt. Mit zahlreichen Anlegestellen und Jachthäfen ist sie der ideale Ort für alle, die ihr Herz dem Meer verschrieben haben. Die Jachthäfen in Nieuwpoort: Novus Portus, Kromme Hoek oder der Royal Yacht Club sind nur einige der Orte, wo sich das Anlegen lohnt.

 

Wer schon einmal Zeit an der belgischen Küste verbracht hat, kennt sie bereits: die Reiter zu Pferd. Nicht überraschend, wenn man weiß, dass es entlang unserer Küste verschiedene interessante Reitwege gibt. Da fällt uns spontan die Duinbossen-Reiterroute in der Gegend von De Haan ein oder die Moeren-Reiterroute von Adinkerke.

ZEEPARKEN_PAARDRIJDEN.jpg

Und noch vieles mehr

Streep_wit.svg
ICONEN_WAT_DOEN-01.svg
ICONEN_WAT_DOEN-02.svg
ICONEN_WAT_DOEN-03.svg
ICONEN_WAT_DOEN-05.svg
ICONEN_WAT_DOEN-06.svg

Die belgische Küstenregion steckt voller Überraschungen und interessanter Aktivitäten. Fast so viele, dass sie nicht alle erwähnt werden können: Golfplätze, Freizeitparks, Kinos, Casinos, Spielplätze, Fitness-Center, Schwimmbäder, Familienparks, ... Und das ohne Ende. Wenn das kein Grund ist, Ihren Urlaub an der belgischen Küste zu verbringen, dann wissen wir auch nicht weiter.

Die Natur genießen

Dass die Natur in der Küstenregion im Mittelpunkt steht, versteht sich von selbst. Natürlich kommen Sie für das Meer, den Strand, die Dünen, den Sand und die Polder. Die einzigartige Umgebung lädt dazu ein, zur Ruhe zu kommen und die Schönheiten der Natur zu genießen. Absolut empfehlenswert sind De Hoge Blekker in Koksijde, Recreatiedomein Grasduinen in Bredene, die Duinbossen in De Haan, der Spioenkop in Wenduine oder De Ijzermonding in Nieuwpoort.

ZEEPARKEN_IN.jpg

Für diejenigen, die ein bisschen mehr wollen

Die reiche Geschichte der belgischen Küste lädt auch zum Besuch bzw. zur Besichtigung vieler Museen, Denkmäler und historischer Gebäude ein. Entlang der Küstenstädte finden Sie daher auch sehr interessante Sehenswürdigkeiten: das Paul Delvaux-Museum in St.-Idesbald ist einem der größten belgischen Künstler gewidmet, die Belgien je gesehen hat. Oder das beeindruckende Fort Napoleon in Ostende: auf jeden Fall einen Besuch wert. Viele dieser touristischen Hotspots sind ideal für den Besuch mit Kindern oder jungen Familien. Indoor oder Outdoor, es gibt immer etwas zu erleben!

 

Für weitere Informationen können Sie sich jederzeit an die Fremdenverkehrsdienste der betreffenden Küstenstädte wenden.